Schmuckpflege

Auch wenn Fashionschmuck nicht den Wert von Brillanten oder Goldschmuck hat, ist es doch schade, wenn durch unachtsame Behandlung die Ketten oder Ringe ganz schnell fade oder matt wirken. Gerade wenn Du bestimmte Sachen häufiger trägst, solltest Du auf ein paar grundsätzliche Dinge achten, damit Du lange etwas von Deinen Armreifen, Ringen, Ketten oder Ohrringen hast. Betrachte die Schmuckstücke grundsätzlich als Freunde, wie Deinen Lieblingsschal oder Deine Handtasche, dann fällt es auch leichter, Dir vor zu stellen, warum Du besonders liebevoll mit den Preziosen umgehen solltest.

Achte also auf die folgenden Dinge, damit die Schmuckstücke lange glänzen und auch nichts von ihrer Oberfläche verlieren - was einfach nicht gut aussieht.

Schlafe nicht mit dem Schmuck

Diese goldene Regel ist wichtig, denn Du wirst das Gefühl, dass etwas piekt, nicht unbedingt anstreben. Auch wenn Du Dein Bett mit jemandem teilst, wird das nicht unbedingt so gut ankommen, wenn sich ein Kettenabdruck auf einem Handrücken oder Bauch wieder findet. Davon abgesehen, dass sich Schließen oder andere Verschlüsse verformen können, ist es auch schnell passiert, dass sich etwas in den Kissen verhakt. Du wachst auf und denkst, dass Du gefangen bist. Da Du das sicher nicht willst, lege den Schmuck vor dem Zubettgehen ab - und freue Dich über den schönen Anblick, der sich Dir auf dem Nachtschrank präsentiert. Am besten schaffst Du Dir eine schöne Schale an, in der Du Deinen Schmuck jeden Abend zum Schlafen schickst. Solch eine Schale ist übrigens auch ein Geschenk, das Dir Dein Liebster gönnen sollte.

Dusche nicht mit dem Schmuck

Auch diese Regel ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wird aber nicht immer von allen befolgt. Gerade wenn es morgens schnell gehen soll, und Du die Regel Nummer 1 nicht befolgt hast, ist der Run auf die Dusche mit Ringen und Ketten ein häufig beobachtetes Phänomen. Das Resultat kann sein, dass der Ring verblasst, die Steine und Perlen sich in Wohlgefallen auflösen, statt Deinen Hals zu zieren. Stell Dir einfach vor, dass Duschgel und Co, auch Tenside enthalten, die den Schmuck angreifen. Es ist fast so, als würdest Du den Schmuck in die Waschmaschine geben. Das ist klar ein "no go" - also verzichte auch auf Schmuck unter dem Wasserstrahl.

Achte beim Aufsprühen Deines Duftes auf den Schmuck

Wenn Du Dich morgens für die Uni oder die Arbeit fertig machst oder Dich abends für eine Party zurecht machst, legst Du sicher auch noch Deinen Lieblingsduft auf. Du sprühst also kurz Vanille- oder Rosenduft auf oder tupfst ein schweres Öl auf - man weiß ja nie, was so alles passieren wird. Deine Armbänder oder die Halskette würden, wenn sie eine Stimme hätten, sicher laut los schreien. Halt, tu´s nicht, wir vertragen diese Öle und Parfüms einfach nicht! Denke also mit, Dein Schmuck würde sicher mittelfristig leiden, die Farben würden verblassen, der Lack wäre buchstäblich ab. Was Du also tun solltest, ist sozusagen eine Trennung vor zu nehmen. Dort kommen die Parfums hin, da befindet sich der Schmuck. Übrigens macht sich ein Duft sehr gut, den Du in die frisch gewaschenen Haare gibst. Dort kann er Deinem Schmuck ganz sicher nichts anhaben, und er entfaltet auch einen besonders gut anhaltenden Duft.

Trage den Schmuck nicht, während Du Sport machst

Das hast Du zwar schon in der Schule gelernt, aber womöglich wieder vergessen oder willst Dich bewusst nicht an das halten, was sie Dir damals alles erzählt haben: Sporttreiben und Schmuck tragen gehören einfach nicht zusammen. Das hat zwei wesentliche Gründe. Zum Einen könntest Du Andere verletzen, zum Beispiel, wenn Du beim wilden Tanz Deinen Ring der Nachbarin ins Gesicht hältst. Dann ist es aber für den Schmuck auch nicht gut mit Schweiß in Berührung zu kommen. Auf die Dauer blättert da manches ab, und Deine schöne Kette sieht ganz leicht unansehnlich aus. Mach Dich frei vor dem Sport , Hals, Arme und Hände.

Gehe nicht mit Deinem Schmuck schwimmen

Ein weiterer hilfreicher Tipp, beim Schwimmen keinen Modeschmuck oder anderen Schmuck zu tragen. Wenn Du Dich im Meer bewegst, musst Du mit Algen und viel Salz rechnen, die den Ketten und Ringen zusetzen könnten. Und wenn Du Dich im örtlichen Schwimmbad oder im Fitnessclub in die Wellen stürzt, kommt Chlor an die guten Stücke. Nimm Dir also bei Allem, was Du tust, etwas Zeit. Dein Schmuck wird es Dir danken, wenn Du ihm öfter einmal eine Pause gönnst, und wird Dich mit lang anhaltendem Glanz und Strahlen belohnen.

Zuletzt angesehen